Heute ist Weltfrauentag 

Seit mehr als 100 Jahren setzt der Frauentag ein Zeichen für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Anfangs ging es wesentlich um das Wahlrecht für Frauen, später kamen immer mehr Themen dazu.

Der Frauentag fand erstmals am 19. März 1911 statt

Den ersten nationalen Frauentag beging die Sozialistische Partei in den USA am 28. Februar 1909: Frauenrechtlerinnen erinnerten an einen Streik der Textilarbeiterinnen in New York, die für bessere Arbeitsbedingungen gekämpft hatten. Außerdem forderten sie das Frauenwahlrecht.

Die Idee des Internationalen Frauentages stammt von Clara Zetkin (1858–1933). Die deutsche Sozialistin schlug auf der Zweiten Sozialistischen Frauenkonferenz am 27. August 1910 in Kopenhagen die Einführung eines solchen Tages vor. Am 19. März 1911 fand der Frauentag erstmals statt. Zentrales Ziel war auch hier das Wahlrecht für Frauen.

1918 führten die Forderungen zum Erfolg: Das aktive und passive Wahlrecht für Frauen wurde gesetzlich verankert. 1919 durften Frauen in Deutschland zum ersten Mal aktiv an der Wahl teilnehmen – und sich selbst wählen lassen.

Vereinte Nationen rufen Internationales Jahr der Frau aus

Der internationale Frauentag findet jährlich am 8. März (heuer an einem Freitag) statt. In Deutschland ist der Internationale Frauentag derzeit nur in Berlin (seit 2019) und in Mecklenburg-Vorpommern (seit 2023) ein gesetzlicher Feiertag. In allen anderen Bundesländern ist der 8. März ein gewöhnlicher Arbeitstag.

In etlichen anderen Ländern ist der Frauentag landesweit ein Feiertag. 

Während in der DDR der Frauentag vor allem propagandistischen Zwecken diente, denn die Frauen waren nur am Arbeitsplatz weitgehend gleichberechtigt, wurde in der Bundesrepublik der Frauentag erst in den späten Sechziger Jahren von der Frauenbewegung wiederbelebt. Neben der beruflichen Gleichstellung kämpften die Frauen damals verstärkt für ihre sexuelle Selbstbestimmung, etwa für das Recht auf die Pille oder die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften.

1975 riefen die Vereinten Nationen das Internationale Jahr der Frau aus: Seitdem begehen auch die UN den Internationalen Frauentag am 8. März.

Geschrieben: -mdw; veröffentlicht: 8.03.24; Bilder v. webzet (Titelbild ist i.d.R. Symbolfoto); BildNw: WebZ

Die Mail-Adresse der WebZBlog ist ba5711atbnv-bamberg.de. Kurze Mitteilungen können auch über die Kommentarfunktion u. geschickt werden. Das gilt insbesondere für Äußerungen zum o.steh. Artikel. HINWEIS: Kommentare werden nur auf der Stammseite der WebZBlog nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (Leiste o.)  moderiert und i.d.R. freigeschaltet.

3 Gedanken zu “Heute ist Weltfrauentag 

  1. Wann kommt der denn der “Weltmännertag” (Bitte nicht mit dem Vatertag verwechseln!)?
    Wenn Gleiche Rechte für alle, dann muß es endlich auch eine Efrauzipierung der Männer geben!

    11
    13
    1. Von mir aus. Wofür werden wir votieren? Dass wir auch auf zwei Parkplätzen gleichzeitig parken dürfen? Dass wir uns bei der Hausarbeit mehr einbringen dürfen? Für tiefere Löhne, damit wir gleich viel verdienen wie die Frauen? Dass wir uns in der Kirche nur noch für die niedrigen Ämter einbringen dürfen? Der nächste Papst müsste dann wohl irgendetwas genderneutrales sein. Oder möchten sie auch einmal sexuell belästigt, genötigt oder vergewaltigt werden? Ich habe einen Sohn und eine Tochter im Teenager-Alter, und es ist schlicht und einfach ein Fakt, dass meine Tochter in Ihrem Leben ganz anderen und grösseren Gefahren und Hürden begegnen wird als mein Sohn.
      Bei mir ist Männertag an 365 Tagen im Jahr, weil ich mich in meinem ganzen Leben noch nie mit solchen Problemen auseinander setzen musste.
      Oder geht es ihnen nur darum, auch einmal geschminkt und im Röckchen auf die Strasse zu gehen? Wenn sie das wollen, dann tun Sie das! Meinen Segen haben sie!

      17
      6
      1. Die Tochter wird anderen Gefahren begegnen? Ja, das stimmt, aber der Sohn hat ein wesentlich größeres Risiko durch Gewalteinwirkung zu sterben oder Opfer eines Verbrechens zu werden, ins Gefänginis zu kommen, abhängig von Substanzen oder Verhalten zu werden. Er hat auch eine geringere Lebenserwartung und hat es wahrscheinlich auch schwerer gute Noten in der Schule zu erzielen.

        10
        4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

.