Karstadt Bamberg bleibt

Der insolvente Warenhauskonzern Galeria Karstadt kämpft um seine Zukunft – dafür werden 16 der 92 Filialen geschlossen. Betroffen sind etwa 1.400 Beschäftigte. Bamberg ist nicht dabei.

Gute Nachricht für den Wirtschaftsraum Bamberger Innenstadt

Erleichterung und Freude waren groß, als man am Freitag erfuhr, dass die Bamberger Karstadt-Filiale weiter bestehen bleibt. Zunächst besonders für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Warenhauses. Im Vorfeld war die Schließung von durchaus mehr Filialen erwartet worden als den 16, die nun bekannt gegeben wurden. 

Der Erhalt des Traditionskaufhauses ist freilich nicht nur eine gute Nachricht für alle Mitarbeiter, sondern auch eine sehr erfreuliche Nachricht für den Wirtschaftsraum Bamberger Innenstadt. Der Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zusammen mit dem Geschäftsführer des Hauses, gemeinsam mit der Stadt und dem Stadtmarketing hat sich ausgezahlt. Für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt und der Region Bamberg gilt, dass auch sie zum dauernden Erhalt von Karstadt Bamberg beitragen können, indem sie dort auch Einkäufe tätigen.

Profitabilität als wesentliches  Entscheidungskriterium

Ein Konsortium aus der US-Investmentgesellschaft NRDC Equity Partners und dem deutschen Unternehmer Bernd Beetz hat die insolvente Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof übernommen. Aus deiner Pressemitteilung des Konzerns lässt sich schließen, dass Profitabilität das wesentliche  Entscheidungskriterium war. “Jede der fortzuführenden Filialen muss das Potenzial haben, bereits heute oder in absehbarer Zeit die notwendige Profitabilität zu erzielen”, heißt es in der Erklärung. “Bei dieser Bewertung spielt neben soziodemographischen Rahmenbedingungen der Standorte insbesondere auch die Miethöhe eine zentrale Rolle”, heißt es weiter.

Rechtskräftig ist das vorgelegte Konzept für die Zukunft des Unternehmens allerdings erst, wenn es am 28. Mai von der Gläubigerversammlung angenommen und dieses anschließend vom Gericht bestätigt wird. Bis Ende Juli soll dann der Konzern an die neuen Eigner übergeben werden.

Geschrieben: -mdw; veröffentlicht: 28.04.24; Bilder v. webzet (Titelbild ist i.d.R. Symbolfoto); BildNw: WebZ

Die Mail-Adresse der WebZBlog ist weinsheimer-at-mailfence.com. Kurze Mitteilungen können auch über die Kommentarfunktion u. geschickt werden. Das gilt insbesondere für Äußerungen zum o.steh. Artikel. HINWEIS: Kommentare werden nur hier auf der Internetseite der WebZBlog nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (Leiste o.)  moderiert und i.d.R. freigeschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

.