Stillstand für Müllheizkraftwerk Bamberg 

Alle fünf Jahre müssen vorgeschriebene Revisions- und Reparaturarbeiten durchgeführt werden. Um diese Arbeiten durchführen zu können, muss das MHKW für einige Zeit außer Betrieb gesetzt werden.

Alle drei Heizkessel müssen vollständig heruntergefahren werden

“Wir haben vom 29.6.24 (Samstag) bis einschließlich 20.7.2024 (Samstag) aufgrund des Anlagen-Gesamtstillstandes geschlossen! In diesem Zeitraum sind KEINE ANLIEFERUNGEN möglich!!”, so steht es auf der Webseite des Müllheizkraftwerks zu lesen. So lange? Warum?

Alle fünf Jahre müssen vorgeschriebene Revisions- und Reparaturarbeiten durchgeführt werden. Bestimmte Bauteile müssen überprüft, saniert oder auch ausgetauscht werden – und das bei allen drei Heizkesseln des Bamberger MHKWs. Diese müssen dazu vollständig heruntergefahren werden; die drei Feuerräume könnten in dieser Zeit nicht arbeiten, da keine Energie von den Turbinen käme, die die Feuerräume normalerweise betreiben. 

Die Arbeiten dauern dieses Jahr besonders lang, weil auch der sog. Aschebunker aufgrund von neuen wasserrechtlichen Vorschriften ausgetauscht werden muss.  Dazu wird die im Bunker befindliche Asche abgelöscht, damit der Bunker neu aus betoniert werden kann. Der Bunker ist mittlerweile schon fast 50 Jahre alt. 

Der sog. Anlagenstillstand ist real vom 30. Juni bis zum 10., 11. oder 12. Juli vorgesehen.

Versorgung mit Fernwärme ist sichergestellt

Doch wo kommt für diese Zeit der Müll der vielen Kunden hin? Ein Großteil des Mülls von Unternehmen und privaten Haushalten in und um Bamberg wird Normalfall beim MHKW entsorgt, wiederverwertet oder auch recycelt. 

Die meisten “Lieferanten” werden von der Schließung nichts merken, weil  die Müllabfuhr am Ort wie gewohnt weiterarbeitet – in Bamberg ist das der Bamberg Service (BS).

Die Versorgung mit Fernwärme ist für die Zeit der Werksrevision nicht betroffen. Die sonst für die Unterstützung der Müllverbrennungskessel bereit gehaltenen Ölkessel werden für die Ausfallzeit die Fernwärmeversorgung sicherstellen.

Wer große Mengen gewerblich oder auch privat produziert, beispielsweise nach einer großen Feier oder vor einem Umzug, kann im aktuellen Fall Sperrmüll sowie Kleinmengen an Gewerbeabfällen zu kleinen, private Entsorgungsunternehmen bringen, da diese für die Zeit des MHKW-Anlieferstopps zur Verfügung stehen. Diese sind auf der Webseite des Müllheizkraftwerks zu finden. Weitere Auskünfte dazu gibt es auch bei der Abfallberatung der Stadt Bamberg und bei der Abfallberatung des Landkreises Bamberg.

Geschrieben: -mdw; veröffentlicht: 18.06.24; Bilder v. webzet (Titelbild ist i.d.R. Symbolfoto); BildNw:

Die WebZBlog ist unter der Mail-Adresse weinsheimer-at-mailfence.com zu erreichen. Kurze Mitteilungen können auch über die Kommentarfunktion u. geschickt werden. Das gilt insbesondere für Äußerungen zum o.steh. Artikel. HINWEIS: Kommentare werden nur hier auf der Internetseite der WebZBlog nach einer Überprüfung gemäß der Richtlinien für Kommentare (Leiste o.)  moderiert und i.d.R. freigeschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

.